Einsatz 85: Brand in einem Doppel-Einfamilienhaus erfordert Feuerwehreinsatz. Eine Person im Spital.

Am Sonntag, 21. August, gegen 01:30 Uhr, kam es am Lützelbachweg in Allschwil zu einem Brand in einem dreistöckigen Doppel-Einfamilienhaus. Es entstand hoher Sachschaden. Eine Person musste in ein Spital gebracht werden.

Die entsprechende Meldung an die Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft in Liestal erfolgte um 01:30 Uhr.
Gemäss den bisherigen Erkenntnissen brannte es in einer Hälfte der beiden Doppel-Einfamilienhäuser sowohl im Keller als auch in einem der Obergeschosse. Der Bewohner begab sich selbst aus der Liegenschaft. Ebenfalls konnten sich die Bewohner des nicht brennenden Teils der Liegenschaft selbst in Sicherheit begeben. Der Bewohner des vom Brand betroffenen Liegenschaftsteils wurde durch die Sanität Basel mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Spital gebracht, konnte dieses jedoch in der Zwischenzeit wieder verlassen.
Die ausgerückten Feuerwehren hatten den Brand schnell im Griff. Die Löscharbeiten dauerten jedoch an. Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für umliegende Liegenschaften oder Personen. An der vom Brand betroffenen Hälfte der Liegenschaft entstand grosser Sachschaden. Die andere Hälfte des Doppel-Einfamilienhauses wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen.
Nebst der Polizei Basel-Landschaft standen die Feuerwehr Allschwil, die Berufsfeuerwehr Basel, das Feuerwehr-Inspektorat BL, die Rettung Basel sowie die Sanität Basel im Einsatz.
Die Brandursache ist Gegenstand von den aufgenommenen Ermittlungen. Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft hat ein entsprechendes Untersuchungsverfahren eröffnet.

 

 

 Quelle: Polizei Baselland

Einsatz 89: Brand in einem Mehrfamilienhaus erfordert Feuerwehreinsatz: niemand verletzt

Am Donnerstag, 08. September, gegen 14:39 Uhr, kam es an der Spitzwaldstrasse in Allschwil zu einem Brand auf einem Balkon einer Maisonette Wohnung. Die Bewohner des Hauses mussten evakuiert werden.

Die entsprechende Meldung an die Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft in Liestal erfolgte um 14:39 Uhr. 
Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft kam es auf dem Balkon der Dachwohnung zu einem Brand. Durch die grosse Hitze explodierte eine Gasflasche, welche sich auf dem Balkon befand. 

Die rasch angerückten Feuerwehren konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen. 
Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für umliegende Liegenschaften oder Personen. An der Fassade entstand grosser Sachschaden. Das Wohnungsinnere wurde durch die Löscharbeiten in Mitleidenschaft gezogen. 

Die Spitzwaldstrasse musste für die Dauer der Löscharbeiten gesperrt werden.

Nebst der Polizei Basel-Landschaft standen die Feuerwehr Allschwil, die Berufsfeuerwehr Basel, das Feuerwehrinspektorat Baselland sowie die Sanität Rettung Basel im Einsatz.

Die Brandursache steht noch nicht abschliessend fest und ist Gegenstand von laufenden Ermittlungen.
Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft hat ein entsprechendes Untersuchungsverfahren eröffnet.

 Quelle: Polizei Baselland

Einsatz 022, 02.04.2016, Rauch aus Wohnung

Starke Rauchentwicklung in der Parterrewohnung eines Mehrfamilienhauses erfordert Feuerwehreinsatz – keine Verletzte

Allschwil BL. Am Samstagmorgen 02. April 2016, gegen 10:00 Uhr, kam es in Allschwil BL, an der Baslerstrasse zu einer starken Rauchentwicklung in einer Parterrewohnung eines Mehrfamilienhauses. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden.

Die entsprechende Meldung an die Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft in Liestal erfolgte um 10:09 Uhr.

Vor Ort standen nebst der Feuerwehr Allschwil,  die Polizei Basel-Landschaft im Einsatz; die Sanität Rettung Basel-Stadt wurde vorsorglicherweise aufgeboten.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen führte eine Fehlfunktion eines E-Bike Akkus (war nicht an das Stromnetz der Wohnung angeschlossen), welcher im Eingangsbereich der Wohnung deponiert worden war, dazu dass der Akku überhitzte. Dies führte folglich zur festgestellten starken Rauchentwicklung. Dank des raschen Eingreifens der Feuerwehr Allschwil konnte der Akku aus der Wohnung entfernt und grösserer Schaden verhindert werden. 

Die Ursache der Akku – Fehlfunktion ist offen und Gegenstand von laufenden Ermittlungen durch die Polizei Basel-Landschaft.

 
 

Quelle: Polizei Basellandschaft - die Medienmitteilung der Polizei wurde durch die Feuerwehr Allschwil in soweit angepasst, dass das Feuerwehr Inspektorat nicht vor Ort war, sondern lediglich, wie im Aufgebotskonzeptes des Kantones vorgesehen, telefonisch informiert wurde.

Einsatz 103: Brand eines Transportfahrzeuges der Polizei erfordert Feuerwehreinsatz

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 4./5. Oktober 2016, kurz vor 03.45 Uhr, kam es am Baselmattweg in Allschwil, auf dem Areal des Feuerwehrmagazins, zu einem Brand eines Transportfahrzeuges der Polizei Basel-Landschaft. Verletzt wurde niemand.

Das Fahrzeug wurde während der Nacht auf dem Areal der Feuerwehr Allschwil, in unmittelbarer Nähe des Polizeihauptposten Allschwil, zwecks Ladung der Batterie an einem Stromkabel angeschlossen. Der Brand wurde durch eine vorbeifahrende Patrouille der Polizei Basel-Landschaft zufällig entdeckt. Zu diesem Zeitpunkt befand sich das Fahrzeug bereits in Vollbrand.

Die angerückte Feuerwehr Allschwil konnte den Fahrzeugbrand rasch löschen. Das Transportfahrzeug brannte total aus.

Durch das Feuer wurden weiter die Wand der angrenzenden Garage sowie ein Baum beschädigt.

Die Brandursache ist noch nicht geklärt und Gegenstand von weiteren Abklärungen. Im Vordergrund steht eine technische Ursache.

Quelle: Polizei Baselland

Einsatz 038, 27.04.2017, Küchenbrand sorgt für Feuerwehreinsatz: niemand verletzt

In einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Baslerstrasse in Allschwil BL kam es am Donnerstagmittag, 27.04.2017, gegen 12.30 Uhr, zu einem Küchenbrand. Verletzt wurde niemand. Es entstand beträchtlicher Sachschaden.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft war ein 15-jähriger Knabe damit beschäftigt gewesen, in einer Pfanne Oel zu erhitzen. Anschliessend ging er in sein Schlafzimmer. Eine Nachbarin bemerkte wenig später eine Rauchentwicklung in der Küche und alarmierte die Feuerwehr. Diese hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Verletzt wurde beim Brand niemand. An der Küche entstand jedoch Sachschaden in der Höhe von mehreren 10‘000 Franken.

 
 
 

Quelle: Polizei Basellandschaft